Kalte Deutsche laute Araber - Körpersprache in fremden Ländern - Gabi Kratchowil im Interview

Treffen Sie Einfachste

Ein orientalischer Mann? Auch noch Muslim? Das kann nicht gut gehen. Lass die Finger davon. Willst Du Dich Dein restliches Leben unterdrücken lassen?

Service Navigation

VON MARTIN GEHLEN am 8. Januar Übergriffe auf Frauen sind im Nahen Osten weit verbreitet, die patriarchalische Mentalität tief im Alltag verankert. Daheim sind Männer unbeschränkte Herrscher, die sexuelle Übergriffe als ihr gutes Recht ansehen. Bei Vergewaltigungen sind es die Opfer, Allgemeinheit bestraft werden. So manchem fiel nach den Ereignissen in Köln und Hamburg sofort der Tahrir-Platz in Kairo ein. Was dort am Übergriffe auf Frauen sind in Ägypten, aber außerdem anderen Nationen des Nahen Osten weithin verbreitet, nicht nur auf öffentlichen Plätzen, auch im Alltagsleben und in den Familien.

Hinter The bird’s new nest

Herr Mazarweh, Sie sind einer der wenigen palästinensischen Psychoanalytiker und einer von nur 16 arabischen Kollegen weltweit. Wie kommt das? In arabischen Gesellschaften gilt, dass psychische Störungen nur bei anderen Kulturen zu suchen seien. Die Psychoanalyse sagt, psychische Krankheiten sind Produkte sozialer Verhältnisse, aber in der arabischen Welt wird jede Auseinandersetzung mit den herrschenden Verhältnissen abgelehnt.

Treffen Sie einen Rein

Hauptnavigation

Cleric folgt Teil 2 mit weiteren Themen. Beide hatten unterschiedliche Nachnamen und außerdem der Altersunterschied von vierzehn Jahren battle erst etwas ungewohnt. Die Erklärung: Um die Familie der Frau zu respektieren, tauscht man den Namen nach der Heirat üblicherweise nicht aus. Der Stamm richtete sich nach dem Stammesoberhaupt, all the rage dem Fall nach dem Vater. Es liegt dann an ihr, ihm Allgemeinheit Nummer zu geben oder abzulehnen.

Gefühlvoller

Sexuelle Übergriffe auf Frauen sind im Nahen Osten weitverbreitet, insbesondere in der eigenen Familie. Eine Studie spricht von sozialem Krebs. Die Wurzeln liegen in einer patriarchalischen Mentalität. So manchem fiel nach den Ereignissen in Köln und Hamburg sofort der Tahrir-Platz in Kairo ein. Was dort am Übergriffe gegen Frauen sind in Ägypten, aber auch anderen Nationen des Nahen Ostens weitverbreitet, durchgebraten nur auf öffentlichen Plätzen, sondern außerdem im Alltagsleben und in Familien. All the rage den überfüllten U-Bahnen oder Bussen haben die Täter leichtes Spiel. Die Ursachen für die Manifestationen sexueller Gewalt sind vielfältig.

Kommentar

7374757677