Märtha Louise von Norwegen veröffentlicht Buch über Hochsensibilität

Frau auf der Suche Breakfast

YouTube immer entsperren Campen, Fischen, Feuer machen … … alles kein Problem in Norwegen und versuchen Sie mal bei uns in den Hohen Tauern oder im Thayatal, einfach so fürs eigene Essen zu fischen oder gar ein Lagerfeuer zu entzünden! Zweimal im Jahr besucht die Leiterin des Johannes Kepler Hauses, einem internationalen Studentenheim in Graz, ihre nordische Heimat für ein paar Urlaubstage. Und man darf dreimal raten, was sie dann da tut: Richtig: wandern, zelten, fischen. Das ist eine nahezu unendliche Weite auf bis Metern Höhe siehe Foto unten. Oder wir nehmen Fliegen für den Fluss. Dann brät am Lagerfeuer eine Flussforelle, köstlich! Neben Wandern, Campen und Fischen lieben viele Norwegerinnen und Norweger auch das Reiten.

Hochsensibilität ist noch nicht ausreichend erforscht

Sie liebt Engel und einen Schamanen Märtha Louise von Norwegen — eine Prinzessin sucht das Glück! Märtha Louise von Norwegen — eine Frau auf der Suche nach dem Glück! Foto: Getty Images Von Sylvia Petersen September , Uhr Sie liebt das Traben, den Austausch mit Engeln und obendrein einen Schamanen — Prinzessin Märtha Louise tickt definitiv anders als viele ihrer royalen Kolleginnen. STYLEBOOK nimmt die vierte der norwegischen Thronfolge genauer unter Allgemeinheit Lupe. Prinzessin Märtha Louise ist das älteste Kind des norwegischen Königs Harald V. Parallel dazu studierte die Prinzessin, die bis heute ihre Passion für das Reiten pflegt, in Oxford Literatur, ohne allerdings jemals einen Abschluss wenig machen. Später machte sie am Oslo University College eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. Dort bot Märtha Louise Seminare angeschaltet, um Menschen in Kontakt mit ihren Schutzengeln zu bringen.

Navigationsmenü

Mein Tipp: Wer ursprüngliche Natur und einsame Wildnis liebt, der ist in jener unberührten Region nahe der schwedischen Grenze genau richtig. Englischsprachige Reitführung. Ausrüstung: Tipps. Gepäcktransport in gestellten Pack- und Satteltaschen. Sicherheit in allen Gangarten erforderlich. Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter und des Reitführers, Tourenbesprechung und je nach Ankunftszeit Proberitt. Tag: Ritt in die Berge. Einsame Pfade führen uns durch ruhige Täler bis zu unserer Übernachtungsstation all the rage Storerikvollen.

Kommentar

193194195196197