Von Sex-Bots und Fakeprofilen

Dating-Website gefälschte profile wir Anfangs

Zeit aufzudecken, was wirklich passiert! Im Rahmen des Datendiebstahls bei Ashley Madison, einem Casual-Datingportal mit über 30 Millionen Mitgliedern, wurde bekannt, dass auf diesem Portal so gut wie kein Frauenprofil echt war. Mitarbeiter von Ashley Madison erstellten die Profile und chatteten mit männlichen Nutzern, um sie zum Kauf zu bewegen. Auch die deutsche Dating-App Lovoo steht im Verdachtmit automatisch generierten Bots Nutzer getäuscht zu haben Auch viele aboalarm-Kunden beschweren sich bei uns, dass Datingportale massenhaft und systematisch Profile von Frauen fälschen, um die Nutzer zum Kauf zu animieren. Zu dieser Auffassung ist er insbesondere gelangt, weil aus seiner Sicht viele Nachrichten nicht echt zu sein scheinen. Dies alles fand er sehr verdächtig. Wir sind diesen Beschwerden nachgegangen, haben recherchiert, mit Experten gesprochen und über 1. Doch zunächst werfen wir einen Blick auf die unterschiedlichen Arten von Fakeprofilen. Welche Arten von Fakeprofilen gibt es?

Wer steckt hinter den Falschen Flirts ?

Neue hochgeladene Fotos Das Profil weist den Benutzer an, den Profil-Link aufzurufen. Dabei handelt es sich entweder um eine Kurz-URL oder einen direkten Link zur Ziel-Website. Das Profilbild wurde gegen ein Foto einer Frau ausgetauscht, unabhängig vom Geschlecht des tatsächlichen Kontoinhabers. Neben der Veränderung der Profilinformationen laden Angreifer außerdem Fotos hoch, die häufig sexuell anzüglich sind.

Wie echt ist ein Porno? – mit Anny Aurora - Was machen Pornos mit uns? Folge 4

Kommentar

290291292293294